Patchouli 10 ml, ätherisches Öl

Der Name „Patchouli“ entstammt der Tamil-Sprache Süd-Indiens: „patchai“ bedeutet so viel wie „grün“ und „ellai“ bezeichnet „Blatt“.

Dieses ätherische Öl wird mittels Wasserdampfdestillation der getrockneten, leicht fermentierten Blätter gewonnen, mit einer Ausbeute von 2-3 % an Öl.

Patchouli, das „Grüne-Blatt-Öl“ hilft bei Angst, Depressionen, bei emotionalen Ausbrüchen, bei Ein- und Durchschlafproblemen, wirkt aphrodisierend, hilft bei der Regeneration des Bindegewebes und schlaffer Haut, bei Fieber, wehrt Insekten ab, bringt Körper, Geist und Seele in Einklang und hilft bei der Erdung

Anwendung:
in Kosmetika wie z.B. Cremes, Toniken, Deodorants sowie Diffusern, Raum- und Körpersprays, Cremes oder als Duftkissen zwischen der Schrankwäsche

Patchouli ist ein Fixativ. Ätherische Öle werden durch Patchouli besser gehalten.

Die getrockneten Blätter wurden von Handelsreisenden auf der Seidenstraße zwischen dem Mittleren Osten und Europa zum Schutz vor Motteneiern schichtweise zwischen Seidenwaren gelegt

Patchouli hatte seine Hochzeit in der Hippie-Zeit und wartete mit allerlei Geheimnissen und Wundern auf. Dem Duft des extravaganten Öls kann man sich nicht so leicht entziehen. Es verleiht dir Bodenhaftung und verbindet dich mit der Tiefe der Erde…und so führt es dich an den Körper heran. Entweder man liebt es oder man hasst es.

***

Keine ätherischen Öle bei Kindern unter 6 Jahren verwenden ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker, außer Fenchelöl und Lavandinöl zur äußerlichen Anwendung

Achtung: Wichtige Hinweise zur Nutzung der Produkte stehen im ‚Kleingedruckten‘: https://pam-hkk.de/das-kleingedruckte-wichtige-hinweise-zur-nutzung-der-produkte/

Für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Keine ätherischen Öle bei Kindern unter 6 Jahren verwenden ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker, außer Fenchelöl und Lavandinöl zur äußerlichen Anwendung.

Bei den verwendeten Produkten kommt es sehr auf den Qualitätsstandard an. Diese Angaben beziehen sich ausschließlich auf die Produkte aus dem Lavandinum-Shop!

Direktlink zum Produkt: https://lavandinum.eu/product/patchouli-10-ml/

Rezeptvorschläge:

Pamela Gehrhardt

Administrator · 6. März 2019

Wer braucht noch eine Lippenpflege? Ich hätte da ein super Rezept.
Am Wochenende war ich wieder am Basteln verschiedener Rezepte für die neue Preisliste Lavandinumshop.
Raus gekommen sind: „Lippenpbalsam“ (macht mega zarte Lippen), „Handcreme to Go“ und ein Kopfhauttonicum, das durch die Zugabe ätherischer Öle die verschiedensten Leiden verbessern oder beheben kann.
Natürlich diese feinen sachen am Montag zum testen gleich verteilt. Das Feedback ist super! 💗Aber ihr könnt das ja selber testen.

 

Rezept Lippen:
3 Tl Bienenwachs
3 El Oliven- oder Hagebuttenkernöl
1 El Kokosöl
1 El Avocadoöl
1/2 Tl Honig (nehmt einen Cremigen, der löst sich besser)
2 Tropfen Vitamin-E-Öl
ätherisches Orangen-, Zitronen– und Erdbeeröl.
Das Wachs, Kokos– und Olivenöl erwärmen, bis das Wachs geschmolzen ist. Beim Abkühlen alle anderen Zutaten nach und nach beimischen.

 

Handcreme:
1 EL Jojobaöl
1 EL Mandelöl
2 El Sheabutter
2 EL Kakaobutter
1 TL Glycerin
1 EL Bienenwachs. 3 -6 Tropfen äth. Lemongrasöl
Lemongrasöl wirkt antiseptisch. Es steigert außerdem die Konzentration und das Denkvermögen.

 

Das Kopfhauttonikum ist ganz einfach.
Man nehme 1 EL Aloe Vera Gel, 1 El Wasser und ca 3 Tropfen von dem gewünschten ätherische Öl. Gegebenfalls Menge vom Wasser oder Aloe Vera erhöhen.

 

Ätherische Öle bei:

Haarausfall z.B.:
Rosmarin, Teebaum, Wacholder,  Lavendel

 

Schuppen:
Patschouli, Salbei, Teebaum, Eukalyptus, Ylang Ylang, Manuka

 

bei empfindlicher Kopfhaut-Juckreiz:
Lavandin

 

Fetten Haaren/Kopfhaut:
Patchouli, Melisse, Rosmarin, Ylang Ylang, Thymian, Teebaum, Manuka

 

Trockener Kopfhaut:
Ylang Ylang, Lavendel, Orange

 

Feinen und schwachen Haaren:
Thymian, Lavandin, Wacholder, Ylang Ylang, Rosmarin.

 

***

Stefanie Schöneich

Administrator · 29. Februar

Lippenbalsam bei Herpes

Man nehme:
6g Bienenwachs
12g Olivenöl
8g Avokadoöl – mehr war nicht mehr da. Zusätzlich dann aufgefüllt mit:
5g Weizenkeimöl
6g Jojobaöl
11g Rizinusöl
1TL Honig

Man schmelze als erstes das Bienenwachs. Zu dem geschmolzenen Bienenwachs gibt man die flüssigen Öle sowie den Teelöffel Honig und verrührt das ganze miteinander.

Bei dieser Menge (knapp 60 ml) dürfen etwa 15 bis 18 Tropfen ätherisches Öl zugegeben werden. (Richtwert 1-3Tr/10ml)

Ich habe die Menge geteilt und in die eine Hälfte jeweils 4-5 Tropfen ätherisches Zitronenöl und ätherisches Orangenöl gegeben.
Diese Menge habe ich dann in kleine Döschen abgefüllt.

In die zweite Hälfte kamen 9 Tropfen Teebaumöl gegen Herpes rein.

Abfüllen, erkalten lassen, zudeckeln und fertig

Bis auf den Honig und das Olivenöl gibt es alle Produkte im Lavandinum Shop www.lavandinum.eu

Zur Werkzeugleiste springen