Rotöl, auch Johanniskraut-Öl 100ml (Hypericum perforatum)

Direktlink zum Shop: https://lavandinum.eu/product/johanniskraut-oel-100-ml/

… ist das rote Öl aus dem frischen Kraut und sonnengelben Blüten des Johanniskrauts, deshalb wird es auch Rotöl genannt.

Das Johanniskraut hat seinen Namen vom Johanni-Tag, dem 24. Juni, und ist die bekannteste typische Mittsommerpflanze. Auch die Ernte der sonnengelben, saftigen Blüten mit dem roten Saft sowie dem blühenden Kraut findet ab Johanni bis September statt.

Es ist wie kaum eine andere Pflanze so mit der Sonne verbunden, dass sie ihre Kraft in den längsten Tagen des Jahres für uns aufnimmt um sie uns in den dunkleren Tagen und Wintermonaten zu übergeben.

Johanniskraut bringt die Sonnenwärme in depressive Gemüter. Das wusste schon Paracelsus im Mittelalter. Heuer wird dieses Wissen sogar von der Schulmedizin bestätigt.

Verwechslung:

Um zu erkennen, ob Sie wirklich Johanniskraut vor sich haben (oder womöglich eines der ähnlich aussehenden Kräuter, wie das giftige Jakobskreuzkraut), nehmen Sie eine frische Blüte oder Knospe zwischen Daumen und Zeigefinger und zerreiben sie. Wenn Ihre Fingerkuppen sich bräunlich verfärben, haben Sie das „richtige“ Johanniskraut gefunden.

Wirkung:     

abschwellend,

adstringierend,

antibakteriell,

beruhigend,

blutbildend,

blutstillend,

entzündungshemmend,

harntreibend,

krampflösend,

schleimlösend,

schmerzstillend,

tonisierend

Wegen seiner wertvollen Inhaltsstoffe (Hypericin, Hyperforin, Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Harz, Myristinsäure, Hyperinrot, Phytosterin, Stearin, Taraxasterol, Violaxanthin, Beta-Sitosterol, Phytosterole) findet es u.a. Anwendung bei folgenden Symptomatiken:  

Atemwege:

Bronchitis

Fieber

Halsentzündung

 

Verdauungssystem:

Appetitlosigkeit

Darmentzündung

Durchfall

Hämorrhoiden

Magenbeschwerden

Verdauungsschwäche

Stoffwechsel:

Gicht

Rheumatismus

 

Harnorgane:

Bettnässen

Blasenentzündung

 

Frauenheilkunde:

Endometritis

Gebärmutterkrämpfe

Menstruationsbeschwerden

Wechseljahrsbeschwerden

Zyklusunregelmässigkeiten

 

Nervensystem:

Angstzustände

Depressionen

Epilepsie

Hexenschuss

Hypochondrie

Ischias

Kopfschmerzen

Migräne

Nervosität

Neuralgien

Schlaflosigkeit

Trigeminusneuralgie

 

Bewegungsapparat:

Blutergüsse

Krampfadern

Muskelzerrungen

Quetschungen

Rückenschmerzen

Verrenkungen

Verstauchung

 

Haut:

Beulen

Ekzem

Geschwüre

Juckreiz

Narbenschmerzen

Schrunden

Stichwunden

Trockene Haut

Verbrennungen

Wunden

u.v.m.

***

Verarbeitet wird das Rotöl vorzugsweise in Cremes und Salben, Seifen und Ölmischungen. Es kann auch pur angewendet werden.

Zum Beispiel im Bärenbalsam bei Verspannungen, verstopfter Nase, Kopfschmerzen, Hexenschuss, Gelenkschmerzen usw…:

Pamela Gehrhardt

Administrator22. September 2019

Erst heute konnte ich mein Rotöl Filtern und abfüllen. Das kam mir auch ganz recht, weil meine Salben alle aufgebraucht sind. Nun, … meine erste Salbe ist der Bärenbalsam.

Man kann den Bärenbalsam für allerlei Beschwerden wie Verspannungen, verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Hexenschuss, Gelenkschmerzen usw…verwenden.

Dazu nehme ich:

100 ml Johanniskrautöl (Rotöl)

https://lavandinum.eu/product/johanniskraut-oel-100-ml/

10 g Bienenwachs

https://lavandinum.eu/product/bienenwachs-pellets-gelb/

10 g Lanolin

https://lavandinum.eu/product/lanolin-ht-anhydrat/

und ätherische Öle je 20 Tropfen:

Lavandin

https://lavandinum.eu/product/lavandinol-10-ml/

Salbei

https://lavandinum.eu/product/salbeiol-10-ml/

Pfefferminze

https://lavandinum.eu/product/pfefferminzol-10-ml/

Thymian

https://lavandinum.eu/product/thymianol-10-ml/

Rosmarin

https://lavandinum.eu/product/rosmarinol-10-ml/

Fenchel

https://lavandinum.eu/product/fenchelol-10-ml/

Optional kann man auch bei Gelenkschmerzen und Hexenschuss auch nur das

Muskelrelaxöl

https://lavandinum.eu/product/muskel-relax-ol-10-ml/

verwenden.

Der Bärenbalsam ist eine sehr intensive Salbe. Wer nicht so viel ätherisches Öl verträgt, der verwendet auf 10 g Salbe nur 1-3 Tropfen.

Achtung: Wichtige Hinweise zur Nutzung der Produkte stehen im ‚Kleingedruckten‘: https://pam-hkk.de/das-kleingedruckte-wichtige-hinweise-zur-nutzung-der-produkte/

Für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Keine ätherischen Öle bei Kindern unter 6 Jahren verwenden ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker, außer Fenchelöl und Lavandinöl zur äußerlichen Anwendung.

Bei den verwendeten Produkten kommt es sehr auf den Qualitätsstandard an. Diese Angaben beziehen sich ausschließlich auf die Produkte aus dem Lavandinum-Shop!

Zur Werkzeugleiste springen