Schwarzkümmelöl

„Schwarzkümmel heilt jede Krankheit – außer den Tod“

Zu dieser Überzeugung kam der Prophet Mohammed schon vor über 1300 Jahren. Im Orient und in Mittelmeerländern hat der Einsatz von nativem Schwarzkümmelöl (Nigella Sativa) lange Tradition, wo es zur Stärkung des gesamten Organismus eingesetzt wird.

Der Grund für die breit gefächerte Wirkungsweise liegt an den Inhaltsstoffen des durch Kaltpressung der Schwarzkümmelsamen gewonnenen Öls.

Den größten Anteil machen dabei ungesättigte Fettsäuren wie Linolsäure aus, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Die enthaltenen Ätherischen Öle wirken antioxidativ,antimykotisch und desinfizierend. Außerdem stecken in Schwarzkümmelöl auch unzählige wichtige Mineralstoffe wie Zink, Selen, Magnesium und Aminosäuren, sowie mehrere Vitamine, die dieses altbewährte Heilmittel so wirkungsvoll in der Anwendung für Haut, Haar und Organismus machen

Als Faustregel gilt: 2- bis 3-mal täglich anwenden, im Akutfall öfters, wenn es vertragen wird, aber kein Öl in einer höheren Dosis, außer Fenchelöl in Einzelfällen.
Keine ätherischen Öle bei Kindern unter 6 Jahren verwenden ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker, außer Fenchelöl und Lavandinöl zur äußerlichen Anwendung

Schmerzen sind immer ein Warnsignal des Körpers. Sie sollten nicht bloß die Symptome wegtherapieren sondern auf Ursachenforschung gehen. Nehmen Sie die Signale Ihres Körpers ernst, spätestens wenn sie länger als ein paar Tage andauern, und besuchen Sie einen Heilpraktiker oder Arzt Ihres Vertrauens um der Ursache auf den Grund zu gehen.