Fenchelöl

Wichtiges Öl bei Kindererkrankungen

Durch Wasserdampfdestillation aus den Früchten von Foeniculum vulgare dulce gewonnen

Wirkungen:

appetitanregend, auswurffördernd, blähungstreibend, harntreibend, krampflösend, läusevernichtend, menstrationsfördernd, milchbildend, östrogenartig, schleimlösend, verdauungsfördernd und wurmabtreibend

Nebenwirkungen:

Das Öl kann in hohen Dosen Krämpfe und bei Epileptikern einen Anfall auslösen. Es ist in der Schwangerschaft nur sehr niedrig dosiert einzunehmen.

Verwendungen:

2-3 Tropfen zum Einreiben in die Brust bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten, vor allem bei Kindern

2-4 Tropfen zum Einreiben in die Brust bei Brustdrüsenentzündung sowie bei Milchmangel bei jungen Müttern; bei Blähungskoliken von Säuglingen sowie Nervosität und Unruhe bei Kleinkindern

2-4 Tropfen zum Einreiben in den Unterleib bei Harn- und Nierensteinen

2-3 Tropfen zum Einreiben in den Bauch bei Darmparasiten, Darmverstimmung, Dickdarmentzündung, Übelkeit und Verdauungsstörungen

3 Tropfen zum Auftropfen auf die Slipeinlage bei Ausbleiben der Monatsblutung, schmerzhafter Monatsblutung und Wechseljahrsbeschwerden

2-6 Tropfen zum Einreiben bei Halsentzündung und Husten; kann auch bei asthmatischen Zuständen eingesetzt werden

Als Faustregel gilt: 2 bis 3 Mal täglich anwenden, im Akutfall öfters, wenn es vertragen wird, aber kein Öl in einer höheren Dosis, außer Fenchelöl in Einzelfällen.

Keine ätherischen Öle bei Kindern unter 6 Jahren verwenden ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker, außer Fenchelöl und Lavandinöl zur äußerlichen Anwendung

Bitte beachten:

Schmerzen sind immer ein Warnsignal des Körpers. Sie sollten nicht bloß die Symptome wegtherapieren sondern auf Ursachenforschung gehen. Nehmen Sie die Signale Ihres Körpers ernst, spätestens wenn sie länger als ein paar Tage andauern, und besuchen Sie einen Heilpraktiker oder Arzt Ihres Vertrauens um der Ursache auf den Grund zu gehen.

*******

…und zur Herstellung von „Fenchelbärchen“

Das Fenchelöl (foeniculum vulgare var. Dulcis=süßes Fenchelöl) von dem hier geschrieben wird, ist hier im Lavandinum-Shop zu beziehen , denn hier kommt es sehr stark auf die richtige Qualität an.

– Kein bitteres Fenchelöl verwenden—-

!!! Wichtig: Bitte die Einnahmemenge beachten !!!
Mengenbegrenzung am Tag bis zu
• insgesamt 2 Tropfen ( 10 Bärchen) bei Kinder unter 6 Jahren;
• bei Jugendlichen bis 16 Jahre auf maximal 3 Tropfen ( 15 Bärchen) und bei
• Erwachsenen bis max. 5 Tropfen ( 25 Bärchen).
Husten-Gummibärenmethode: (weichere Bärchen erst an der Luft trocknen lassen)
Das bedeutet, man nimmt in einem Glas 100 Stück (nicht Gramm) Gummibären (z.B. von Haribo) tropft dazu 20 Tropfen ätherisches Fenchelöl foeniculum vulgare var. Dulcis = süßes Fenchelöl und verschüttelt so lange, bis das Öl inden Bären aufgenommen ist. Davon alle 5-10 Minuten über einen Zeitraum von 2 Stunden einen Bären lutschen. Da Gummibärchen gelutscht werden, kann man pro Stunde etwa 10 Bärchen = 2 Tr. einnehmen. (Für keine Behandlung braucht man mehr als 5 Tropfen Fenchelöl. Also wären das 2 Stunden.) Eine sehr effektive Methode.Kein anderes ätherisches Öl kann man in dieser Konzentration einnehmen. …und im Zweifelsfall die Tropfenzahl niedriger ansetzen. Der Trick besteht darin, dass man über 1 Gummibärchen 1/5tel Tropfen des Fenchelöls einnimmt.

Frage: wie lange sind dann die Gummibärchen haltbar?
Werner Kühni: Da die ätherische Öle so offen vom Sauerstoff der Luft zersetzt werden, glaube ich nicht, dass man 6 Monate überschreiten kann. Aber dazu ist die Methode auch nicht gedacht: ex und hopp.

Frage: Ist diese Methode für Kinder geeignet?
Werner Kühni: Die Methode ist nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet. Dann muss man das Fenchelöl nehmen und in die Brust einzureiben.
Es gibt wenige Klein-Kinder, die das Fenchelöl mögen. Mein Sohn hat mit 3 1/3 die Gummibärchen zum ersten Mal genommen. Eventuell auch 1 Tr. Fenchelöl pur auf die Brust auftragen und sanft verteilen.
Kommentar von M.G. Also bei 2 Kindern getestet alter 4 und 8 Jahre..muss sagen bei Husten lieben sie es und hat super geholfen

Frage: Kleinkinder sollen ja nicht ätherische Öle nehmen, ab welchem Alter kannst du das denn empfehlen? Meiner mag den Fenchelgeschmack ja gar nicht, aber mit Gummibärchen könnte es ja klappen.
Werner Kühni: Kinder unter 4 Jahren schmeckt das Fenchelöl nicht; die mögen es nicht – Ausnahmen bestätigen die Regel. Dann muss man das Fenchelöl nehmen und in die Brust einzureiben. Anmerkung: nur 1 Tropfen

Als Faustregel gilt: 2- bis 3-mal täglich anwenden, im Akutfall öfters, wenn es vertragen wird, aber kein Öl in einer höheren Dosis, außer Fenchelöl in Einzelfällen. Keine ätherischen Öle bei Kindern unter 6 Jahren verwenden ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker, außer Fenchelöl und Lavandinöl zur äußerlichen Anwendung